Kinder im Frauenhaus

Falls Sie sich für einen Aufenthalt im Frauenhaus entscheiden, sollten Sie auf jeden Fall versuchen, Ihre Kinder mitzunehmen. Bei der Aufnahme werden im Erstgespräch alle weiteren notwendigen Schritte besprochen.

Wie ist das Leben mit den Kindern im Frauenhaus?

Im Frauenhaus bleiben Sie für sich und Ihre Kinder selbst verantwortlich. Sie gestalten den Tagesablauf und versorgen sie selbst. Fast immer teilen Sie sich ein Zimmer mit Ihren Kindern. Sie können einen großen Garten mit viel Platz und Spielgeräten nutzen.

Bitte beachten Sie: Wie in vielen Frauenhäusern gibt es auch bei uns eine Altersgrenze für Jungen. Sollten Sie einen Sohn über 14. Jahre haben, suchen die Mitarbeiterinnen im Haus mit Ihnen nach Lösungen.

Wie werden die Kinder betreut?

Das Frauenhaus kann keine Kinderbetreuung übernehmen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Kinder gastweise einen Platz im Kindergarten oder bei einer Tagesmutter erhalten. Die Mitarbeiterinnen unterstützen Sie bei der Suche nach einem geeigneten Platz.

Wo gehen die Kinder zur Schule?

Schulkinder besuchen eine Schule in der Nähe des Frauenhauses.

Woran muss ich denken, wenn ich meine Kinder mitnehme? 

  • Pass/Krankenkarte/Geburtsurkunde
  • Aufenthaltsbewilligung (bei Migrantinnen)
  • Kuscheltier, Lieblingsspielzeug
  • Kleidung
  • eventuell Schulsachen 

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, die persönlichen Sachen der Kinder mitzunehmen, können Sie einmalig mit Hilfe der Polizei persönliches Eigentum (keine Möbel) aus der gemeinsamen Wohnung holen.

Was soll ich meinen Kindern wie sagen?

Ziehen Sie die Kinder nicht in Ihre Entscheidungen hinein, aber versuchen Sie, Ihre Fragen so ehrlich wie möglich zu beantworten. Kinder haben oft Angst, den Papa oder die Mama zu verlieren bzw. vermissen ihn oder sie.

Versuchen Sie, Ihren Kindern zu erklären, warum Sie ins Frauenhaus gehen müssen. Ältere Kinder können auf das Weggehen vorbereitet werden, für jüngere ist es allerdings schwierig, ein Geheimnis zu bewahren.

Was ist, wenn ich meine Kinder nicht sofort mitnehmen kann?

Bleiben Sie in Kontakt mit ihnen und erklären Sie ihnen Ihre Schritte. Versuchen Sie, die Kinder so schnell wie möglich nachzuholen. Bei Ankunft im Frauenhaus werden Sie über weitere Schritte informiert.

Was kann ich tun, wenn meine Kinder nicht mitkommen wollen?

Reden Sie mit ihnen. Für die Kinder bedeutet die Flucht ins Frauenhaus eine große Veränderung. Sie müssen das gewohnte Umfeld verlassen, das bereitet größeren Kindern manchmal Probleme. Besprechen Sie mit Ihren Kindern sichere Möglichkeiten zur Unterbringung. Jüngere Kinder sollten Sie, sofern es möglich ist, mitnehmen.

 

 


Ihre Kinder sind
bei uns willkommen.